Wertvolle Hacks für Unternehmer:innen

Oftmals musst du nicht einmal Unternehmer:in sein, um die Sitution zu kennen: dein Tag besteht aus so vielen ToDos und Bällen, die du in der Luft halten musst, dass die Zeit nur so rast. Am Ende des Tages wunderst du dich oftmals, wo der Tag geblieben ist. Kennst du das? 

Häufig kann es helfen gewisse Abläufe in deinen Alltag zu integrieren, Gewohnheiten geben Struktur und helfen dir dabei, Aktivitäten zu priorisieren und den Fokus auf die wirklich wichtigen Themen zu legen. In diesem Blogbeitrag geben wir dir ein paar wertvolle Hacks an die Hand, die dir den Tag besser strukturieren können bzw. deine eigene Gesundheit auch immer wieder in den Vordergrund schieben. Manchmal wundert man sich, wie kleine Veränderungen im Alltag eine große Workung erzielen können.

1) Deine Morgenroutine

Dass man überall etwas von Morgenroutine hört, ist auffällig. Aber warum ist sie eigentlich in aller Munde und was haben wir von ihr? 

Sie gibt dir Struktur, bringt dich fokussiert in den Tag und gibt dir bestenfalls auch noch Energie. Ob Kaffee trinken, Meditieren, Lesen, Sport, spazieren gehen – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Wichtig dabei ist, dass sie dich glücklich und zufrieden macht und du nicht das Gefühl eines Zwangs empfindest. Denn sie soll sich gut für dich anfühlen und dir den Tagstart erleichtern. 

Ach und übrigens: hast du als Unternehmer:in schon mal darüber nachgedacht vielleicht sogar eine feste Morgenroutine in deinem Team zu etablieren? 😊

2) Stress führt zu Unproduktivität

Wusstest du, dass Stress unproduktiv macht und deine Kreativität einschränkt und sogar verhindert?

Umso wichtiger ist es, sich mit den eigenen Stressquellen auseinander zu setzen, sie erkennen zu können und Gegenmaßnahmen zu entwickeln. Insbesondere das körperliche Wohlbefinden ist ein wichtiger Treiber, wenn es um Stressbewältigung geht. Schau, was dir persönlich guttut und dir auch Energie gibt. 

Welche Themen bereiten dir richtig Stress? Wie gehst du gezielt mit stressigen Situationen um, um dich selbst in einen entspannteren Zustand zu bringen? 

3) Plane dir bewusst Pausen ein

Schon Henry Ford wusste: „Der größte Feind der Qualität ist die Elle.“ Wenn du permanent durch deinen Arbeitsalltag hetzt, von Termin zu Termin jagst und nie das Gefühl hast auch mal runterzukommen, wird das auf Dauer nicht funktionieren. Du bist durchgehend gestresst und das führt, wie wir wissen, zu Unproduktivität und auch zu Fehlern aufgrund fehlender Konzentration. 

Das Erkennen von Stressquellen ist der erste Schritt. Der zweite darauffolgende ist das bewusste Einplanen von Pausen: zur Regeneration. 

Überlege dir, wie viel Zeit am Tag du für Pausen nutzen möchtest und plane sie dir bewusst am Tag ein. Du wirst merken, dass du anschließend wieder mit mehr Energie zurückkehrst. Dabei geht es gar nicht um stundenlange Auszeiten, manchmal können auch ein Power Nap oder kurze Atemübungen Wunder bewirken. 

Planst du bewusst Pausen ein oder hetzt du so durch den Arbeitsalltag? Wie ist es bei dir? 

4) Lesen erweitert deinen Horizont

Häufiges Lesen bringt viele Vorteile mit sich: zum einen reduziert es Stress, es fordert das Gehirn, es macht Spaß und es erweitert deinen Horizont. Du lernst Neues dazu und lässt dich inspirieren; außerdem kannst du dadurch wiederum Andere inspirieren. 

Ob Blogs, Fachzeitschriften, Bücher- du hast die freie Wahl. Was wichtig ist: Es muss nicht immer etwas Business-relevantes sein. Wenn du Lust auf einen Roman hast, nimm‘ dir auch diese Zeit; eine grandiose Möglichkeit, um den eigenen Akku wieder aufzuladen. 

5) Hilfe annehmen ist immer eine Option

Hilfe annehmen: für die einen selbstverständlich, für die anderen keine Option!

Hast du manchmal das Gefühl als müsstest du alles alleine schaffen? Oder du fühlst dich überfordert, weil dir gewisse Fähigkeiten fehlen, um eine Aufgabe in entsprechender Qualität gut erledigen zu können? Weißt du, was die gute Nachricht ist? Das ist völlig normal und vor allem menschlich! Du bist schließlich keine Maschine! 

Und die nächste gute Nachricht: es gibt eine Lösung für diese Situation! Wie oft hast du dir in solchen Situationen Unterstützung von Anderen gesucht  oder jemanden um Hilfe gebeten? 

Du denkst, dass Hilfe annehmen ein Zeichen von Schwäche ist? Hm… aber könntest du nicht die Zeit viel effektiver nutzen, wenn du dich auf die Aktivitäten fokussierst, die du richtig gut kannst und die anderen Aufgaben wiederum von jemanden, der darin total gut ist? 

Wie ist es bei dir? Suchst du dir aktiv Unterstützung oder ist es für dich eher ein Ding der Unmöglichkeit? 

6) Das KISS-Prinzip als kleiner Game Changer

Hast du schon mal vom KISS-Prinzip gehört? Keep It Smart and Simple. 

Fokussiere dich auf das wesentliche, ohne es großartig auszuschmücken und unnötig Zeit zu investieren. Weniger ist oft mehr – ob im Prozessmanagement, in der Kommunikation oder auch bei einem Produktprototypen. 

Gerade als Unternehmer:in ist es häufig eine Herausforderung, die Ordnung in die eigene Ideen und den vielzähligen Aufgaben zu halten. Versuche die KISS-Formel im Hintergrund zu behalten und manchmal einfach mal 5 gerade sein zu lassen.

Wie gut gelingt es dir das KISS-Prinzip anzuwenden und manchmal auch mal mit der Rohversion ins Rennen zu gehen? 

7) Netzwerken als festes Ritual?

Kontinuierliches Netzwerken – hast du schon mal überlegt, wie du das in deine Arbeitswoche automatisch integrieren kannst? 

Auch hier helfen Rituale; neben dem „Tu-es-Tag“ an einem Dienstag, um wichtige ToDos abzuarbeiten, kannst du für dich den „Meet-woch“ implementieren. 

Ganz simpel und doch so effektiv: nutze den Mittwoch, um einen neuen Kontakt kennenzulernen, inspirierende Menschen zu treffen und dein Netzwerk automatisch wachsen zu lassen.

Mit wem bist du am nächsten Meet-woch verabredet? 😉

8) Tanzt du deine Woche weg?

Apropos Rituale – hast du eigentlich ein Ritual, um die (Arbeits-) Woche offiziell für dich abzuschließen? Warum sich eigentlich nur ein Morgenritual überlegen? Überlege für dich mal, wie du das Wochenende für dich einläuten kannst… ist es vielleicht „die Woche wegzutanzen“? 
Also Lieblingsmusik auf die Ohren und einfach tanzen; Bewegung setzt Energie frei und macht dich fit für den Start ins Wochenende! 

Überlege dir etwas, dass dir Spaß macht, auf dass du dich reuen kannst und für dich klarmacht: „So, jetzt ist die Arbeit vorbei und das Wochenende beginnt.“

Welche Hacks kanntest du schon oder welche setz du bereits in die Tat um? Konnten wir dich inspirieren und du probierst vielleicht mal etwas Neues aus? 

Teile es gerne mit uns in den Kommentaren!

Also: auf die Hacks, fertig und los!

Deine Verena & Chris 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Veränderung braucht Inspiration

Unser Newsletter ist deine monatliche Inspiration, um den nächsten Schritt zu wagen.

Du kannst dich jederzeit von unseren E-Mails abmelden. Dazu musst du lediglich auf „abmelden“ am Ende einer E-Mail klicken. Weitere Hinweise findest du in der Datenschutzerklärung.